Marie

Vor vielen vielen Jahren lebte hier in der Gegend eine Riesenfamilie. Eines schönen Sommertages spielte die Tochter der Riesen mit dem Namen Marie im märkischen Sand und sammelte ihn in ihrer großen Schürze. Ganz plötzlich erschien der Teufel vor dem Riesenmädchen, Marie erschrak und rannte davon. Sie lief so schnell sie konnte, doch dann stolperte sie über eine Wurzel. Daraufhin fiel der Märkische Sand aus ihrer großen Schürze und es türmte sich ein Sandberg auf.
Dem Teufel konnte sie entkommen, aber auch Marie war seitdem nie wiedergesehen worden. Nur der Sandberg blieb - bis heute und ist unser Marienberg.
Übrigens, ist der Beetzsee das Loch, welches das Riesenmädchen Marie beim befüllen ihrer großen Schürze hinterließ. Viele Jahre später füllte die Havel das Loch mit Wasser.